WARUM WOLLE?

Wer bei dem Wort Wollpulli direkt an Grossvaters kratzigen dicken Pullunder denkt, den kann ich getrost beruhigen!

Die vernähten Merino-Wollstoffe sind allesamt kuschlig weich und anschmiegsam und von feinster Bio-Qualität, wie auch mulesingfrei, mehr dazu jedoch später.

Eigenschaften

Merinowolle ist sehr fein gekräuselt, was die Stoffe weich und flauschig macht. Nebst den vielen Vorteilen die Umwelt betreffend, hat Merinowolle einige gute Eigenschaften:

 

SELBTREINIGEND & ANTIBAKTERIELL

 

Wie auch das Menschliche Haar weist Wolle Keratin auf. Keratin ist ein natürliches Protein, welches vom Körper gebildet wird. Es gilt generell als „Schutzbarriere“ vor Fremdkörpern (wie beispielsweise auch UV-Strahlen), und baut auf natürliche Weise (übelriechende) Bakterien ab (www.keratin-info.de).

 

WASSERFESTIGKEIT

 

Schafwolle besteht aus einem faserförmigen Protein, dem sogenannten Keratin. Jedes Haar besitzt eine Aussenschicht, welche wasserabweisend ist, wie auch ein Faserstamm, der bis zu einem drittel seines Eigengewichtes an Wasserdampf aufnehmen kann. Durch diese Eigenschaften perlt flüssiges Wasser wie auch flüssiger Schmutz ab. Ist der Schmutz erst mal trocken, kann er ganz leicht abgebürstet werden (mehr dazu unter Wollpflege).

 

 

TEMPERATURAUSGLEICH

 

Da durch die Wollkleidung weder der Luftaustausch noch die Feuchtigkeitsabgabe des Körpers behindert werden, bleibt die natürliche Kühlfunktion des Körpers erhalten.

An heissen Tagen oder bei körperlicher Aktivität sorgt Wollkleidung durch den Luftaustausch und das schnelle Trocknen gar für Abkühlung.

Dank den vielen Luftkammern wird isolierende Luft zwischen den Wollfasern gehalten, was bei kühlen Temperaturen die Körperwärme hält.

 

 

UV-SCHUTZ

 

Wie bereits beschrieben besteht Wolle aus dem Protein Keratin, welches eine natürliche Schutzbarriere u.a. gegen UV-Strahlen darstellt. Je nach Farbe und Verarbeitungsart der Wolle kann der Stoff einen UV-Faktor von 30-50 erreichen, wohingegen beispielsweise unbehandelte Baumwollkleidung einen UV-Schutzfaktor von 20 erreicht.

Wollstoffarten

 

Alle verwendeten Wollstoffe sind mulesingfrei. Mulesing nennt man das Verfahren, bei welchem dem Merinoschaf der Schwanz ohne Betäubung entfernt wird, um einen Schädlingsbefall zu verhindern. 

Folgend eine kleine Auflistung der verwendeten Wollstoffarten.

WOLLE/SEIDE

 

Die verarbeiteten Wolle/Seide Stoffe bestehen aus 70% Merinoschurwolle (Bio, kbT, mulesingfrei) und 30% Maulbeerseide (Bio). Maulbeerseide gilt als wertvollste und qualitativ beste Naturseide. Gewonnen wird dieser Rohstoff aus dem Kokon des Seidenspinners, dessen Raupen sich hauptsächlich von Blättern des Maulbeerbaums ernähren. Der lange Faden, der beim „ernten“ gewonnen wird, muss nicht verwebt werden, was dazu beiträgt, dass Maulbeerseide seine glatte Struktur beibehält und dem Seidenstoff den glänzenden glatten Eindruck verleiht. Wie auch Wolle isoliert Mulbeerseide gegen Kälte und Wärme, was zur optimalen Temperaturregulation führt (seidenwelt.net).

 

 

Wolljersey

 

Die verwendeten Wolljerseys sind auf Grund einer bestimmten Strickung besonders weich und flauschig. Sie weisen eine melierte Struktur auf und sind etwas fester als Wolle/Seide.

Mit einer Grammatur von 250g/m2 sind sie schwerer als Wolle/Seide (180g/m2) und deshalb auch einiges wärmer.

 

 

Wollfrottee

 

Wollfrottee ist ein gestrickter, dehnbarer Stoff, welcher auf einer Seite die typische Schlaufenstruktur aufweist, die man von jedem Baumwollhandtuch kennt.

Durch die vielen Luftkämmerchen wärmt Wollfrottee noch besser als Wolljersey, ist aber dennoch ganz leicht und angenehm und eignet sich deshalb hervorragend für warme Kuschelkleidung.

 

 

WOLLWALK

 

Wollwalk ist ein eher dichter Stoff, der sich gut für Outdoorkleidung eignet. Ist Walk erst einmal gefettet, ist er stark wasserabweisend und eignet sich hervorragend als natürlicher / plastikfreier Ersatz für Regen- und Matschkleidung.

Walk zu fetten klingt erstmal abschreckend, ist jedoch ganz einfach. 1TL reines Lanolin (anhydrat) und ein Teelöffel Wollwaschmittel mit 1l heissem Wasser mischen, auskühlen lassen, in eine Sprühflasche und fertig ist die Fettlösung. Das gewünschte Kleidungsstück gleichmässig mit der Fettlösung besprühen.

Alternativ zu reinem Lanolin kann auch die Bio-Lanolinseife Deluxe oder die Bio-Lanolinseife Pur verwendet werden. Beide sind unter den Wollpflegeprodukten zu finden.

Da Wollwalk stärker als andere Wollstoffe beim Waschen eingeht, wurde der Stoff vor der Verarbeitung waschmittelfrei vorgewaschen.

Walk sollte, wenn er von Hand gewaschen wird, nicht ausgewrungen und gerieben werden, da er ansonsten verfilzen kann.

 

 

Wollfleece

 

Wollfleece ist ein super kuschliger, welcher und auch warmer Stoff. Er ist sehr dehnbar und nicht besonders voluminös, was bedeutet, dass die Bewegungsfreiheit jederzeit vollumfänglich gegeben ist. Besonders für Babyoveralls ist Wollfleece somit absolut fantastisch. Verglichen mit Wollwalk ist der Wollfleece einiges wärmer und kuschliger, jedoch weniger Winddicht. Nass wird man unter einer Wollfleecejacke - / overall jedoch kaum, da dieser sehr viel Wasser aufnehmen kann, ohne sich klamm anzufühlen. Zugegebenermassen braucht ein durchnässtes Wollfleecekleidungsstück dann aber auch seine Zeit, bis es wieder komplett trocken ist 😉

 

PFLEGE

 

Wollstoffe sollte man nicht so häufig waschen wie Baumwollstoffe. Wird ein getragenes Kleidungsstück bei feuchter Witterung (draussen im Nebel, beim Duschen im Badezimmer) gelüftet, so transportiert der Wasserdampf kleine Schmutzpartikel und schlechte Gerüche ab.

Bei starker Verschmutzung kann die Kleidung bei 30°C und 400 Umdrehungen im Wollwaschprogramm mit Wollwaschmittel in der Waschmaschine gewaschen werden. Für "normale" Waschgänge empfehle ich das Wollwaschmittel von Sonett, welches bei den Wollpflegeprodukten erhältlich ist.

Für die Entfernung einzelner Flecken und regelmässige Wollpflege (3-4x jährlich, je nach Häufigkeit des Gebrauchs der Kleidung) empfehle ich die Bio-Laonlinseife, auch erhältlich bei den Wollpflegeprodukten. Lanolin pflegt und schützt die Wollfasern, was aus einem verwaschenen, leicht steifen Wollartikel ein flauschig weicher Begleiter macht.

Speziell bei Wollwalk können gröbere Verschmutzungen, wie beispielsweise Schlamm oder Dreck ganz leicht entfernt werden. Sobald der Schmutz getrocknet ist, lässt er sich ideal mit der sogenannten abbürsten.

 

 

Pilling

Pilling ist ein sehr häufiges Phänomen bei qualitativ hochwertiger Wollkleidung und definitiv kein Reklamationsgrund, sondern ein Merkmal für unbehandelte und natürliche Wolle. Pillling entsteht häufig beim ganz normalen Tragen der Kleidung und wird durch Reibung noch verstärkt. Mit einer Wunderbürste kann das Pilling einfach entfernt werden. Die Wunderbürste ist unter den Wollpflegeprodukten zu finden.